„Es reicht – 5000 Jahre Patriarchat sind genug“ von Doris Wolf

«Danielle H. Jolissaint ist so sehr dankbar, dass Doris Wolf in ihrem einzigartigen Werk «Es reicht – 5000 Jahre Patriarchat sind genug» die traurige Wahrheit über das Patriarchat der letzten 5000 Jahre wissenschaftlich fundiert recherchiert und zusammengefasst hat. Alle Menschen unserer Erde sollten dieses Buch unbedingt gelesen haben; Frauen wie Männer, denn auch die Männer sind Opfer des Patriarchats.»

«5000 Jahre Patriarchat = 5000 Jahre Krieg»
«Frieden ist keine Utopie: Während 98 Prozent der Menschheitsgeschichte gab es keine Kriege.
Wir müssen als Zivilisation nichts Neues lernen, um in Zukunft zu überleben, sondern uns nur an etwas Vergessenes erinnern», so Doris Wolf

Das Patriarchat – die Kühe und die Frauen

Dieser Artikel entstand durch Danielle H. Jolissaint anlässlich einer von ihr geführten Achtsamkeitsmeditation.

Der Artikel ist eine Zusammenfassung zu einem wesentlichen Thema dieser Meditation. Um den Artikel der Öffentlichkeit zugänglich zu machen hat ihn Danielle uns zur Verfügung gestellt.

Wir danken Danielle aus tiefstem Herzen für ihre einzigartige Klarheit und Liebe zu allen Wesen dieser Welt.

Isabella T. Knör 22.5.2019

Das Patriarchat – die Kühe und die Frauen

Aufklärung und Lehrvortrag über das Patriarchat, welches das weibliche Feuer zu zerstören versucht

von Danielle H. Jolissaint, in der Moulin, vom 28.9. – 2.10.2016

Die Grundlage dieses Aufsatzes bildet eine wahre Begebenheit. Danielle H. Jolissaint initiierte daraus tiefe Erkenntnisprozesse, die wesentlich zur Aussöhnung der Geschlechter führen werden, wenn die Menschen diese Erkenntnisse entsprechend umsetzen.

Aufklärung und Lehrvortrag über das Patriarchat, welches das weibliche Feuer zu zerstören versucht (PDF)

Petition: Wir wollen eine Welt ohne Pornografie und ohne Prostitution

Die Unterschriften wurden am 21. Oktober 2015 persönlich an Bundesrätin Simonetta Sommaruga überbracht. Obwohl die ganze Thematik hoffnungslos erscheint, möchten wir uns trotzdem einsetzen für die Aussöhnung der Geschlechter und in diesem Sinne für ein freudvolles Zusammenleben zwischen Frau und Mann. Und diese Petition war unser Beitrag. Wir danken allen ganz herzlich, die unsere Petition mit ihrer Unterschrift unterstützt haben.

Begleitbrief an Bundesrätin Simonetta Sommaruga

Weltkugel_DE

Wir wollen eine Welt ohne Pornografie und ohne Prostitution
Interview mit einer jungen Frau zum Thema: Auswirkungen unfreiwilliger Kontakt mit Pornografie

Link zur Petition auf avaaz.org

Aussöhnung der Geschlechter

Es freut uns, dass die Zuger Zeitung am 5. Januar 2012 einen neuen Ratgeber betreffend der Beantwortung von Fragen der Leserinnen und Leser über Sexualität beauftragt hat. Wir gehen davon aus, dass sich unser Schreiben vom 12. Juli 2011 an die Zuger Zeitung positiv ausgewirkt hat. Wir, das sind Menschen, die sich für eine gesund gelebte Sexualität einsetzen möchten, haben uns damals bei der Zuger Zeitung beschwert, wie der Umgang betreffend Pornographie in der Beratung der Zuger Zeitung verharmlost wurde. Wir waren entsetzt, wie mit besagter Beratung die Menschen in eine völlig falsche Richtung geführt wurden und einmal mehr der Geschlechterkampf darin ersichtlich war. Der neu beauftragte Ratgeber Eugen Bütler berät die Suchenden betreffend dem Umgang mit der Pornographieüberflutung in der heutigen Gesellschaft mehr in unserem Sinne.
Da die Zuger Zeitung unseren Brief vom 12. Juli 2011 nicht veröffentlicht und auch nicht beantwortet hat, möchten wir unseren Brief in Fluid Spirit veröffentlichen.

PDF Brief an ZZ betr. Pornographie vom 12.7.2011